Projektbeschreibung

Die unter Denkmalschutz stehende Villa Herstatt wurde im Jahr 1921 bis 1923 errichtet. Nach den Krieg wurde in den Jahren 1951 bis 1953 das gesamte Gebäude äußerlich und innen neu gestaltet. Dabe wurden die Dachform verändert, Anbauten hinzugefügt und die Fenster ersetzt und dem damaligen Zeitgeist angepasst.

1985 hat das Gebäude eine weitere Sanierung erfahren. Die Baumaßnahme, die mit dem Dankmalschutzamt im voraus abgestimmt wurde, umfasst die äußerliche Wiederherstellung des Gebäudes, wie es in den 20iger Jahren erbaut wurde. Dazu zählt im Erdgeschoss die Errichtung der ursprünglichen Fassade mit Sprossenfenstern und Klappläden sowie die Wiederherstellung der zurück gebauten Dachgauben im Obergeschoss. Im Innenbereich wurde die Gebäudestruktur weitestgehend erhalten und um einen Aufzug sowie ein Schwimmbad und einen Wellness-Bereich ergänzt.

Maßgabe für die gesamte Sanierung war die Wiederherstellung eines in sich stimmigen, klaren Gebäudes. In enger Kooperation mit dem Amt für Denkmalpflege wurde dabei nicht nur die Villa selbst, sondern auch die Raumstruktur und Nutzung, bis hin zu den Außenanlagen denkmalgerecht wieder hergestellt. Modeme Einbauten und Technik wurden dezent integriert und eine hochwertige, klassische Ausstattung mit Parkettböden und Naturstein stilgerecht ausgeführt.

Zur Übersicht
Standort
Goethestraße, Köln-Marienburg
Verfahrensart
Direktbeauftragung
Bauzeit
Mrz. 2007 - Sep. 2007
Bruttogrundfläche
1.710 m2
Bruttorauminhalt
5.915 m3

Ansprechpartner

Hanspeter Kottmair
Inhaber

Lövenicher Weg 36
50933 Köln
T 0221-949792-0
F 0221-949792-99

Projektanfrage stellen