Beim eingeladenen Planungswettbewerb, für die Fassadengestaltung von 4 viergeschossigen Wohnhäusern in Würzburg, wurde der eingereichte Beitrag mit dem 2.Platz ausgezeichnet. Die Preisgerichtsjury lobte die Umsetzung der Gebäude als erkennbare Gruppe, trotz individueller Unterschiede der Gebäude, und die Entwicklung einer Konzeption, die auch für den sozial geförderten Wohnungsbau darstellbar ist. So entsteht keine Wertigkeit der Gebäude. Hervorgehoben wurde der gelungene Ansatz, mit der Farbgestaltung die Fassaden aufzulockern und so ein freies Fassadenspiel zu schaffen, welches die Grundrissbedingten Wechsel der Fensterpositionen in ein Gestaltungsprinzip einbindet.